Synology NAS: FAQ zum Thema Indexieren von Fotos

In diesen Artikel möchte ich wichtige Infos/FAQ zum Thema Indexieren der Fotos auf dem Synology NAS zusammenstellen. Behandelt wurden Themen wie

  • Ablage von Fotos auf dem NAS
  • Anzeige von Fotos,
  • Nutzung des Synology NAS mit großen Fotobeständen
  • Kontrolle des Indexierungprozesses
  • Wie lange dauert die Indexierung?
  • Indexieren von bestimmten Ordnern
  • ..
  • ..
  • ..

Das Indizieren und Konvertieren von Mediendateien war bei Synology immer ein heißes Thema. Einige Benutzer behaupten, dass es zu lange dauert, andere stellen fest, dass der Prozess hängen bleibt und neu gestartet werden muss, und alle meinen, dass ihnen die GUI nicht genügend Informationen zum Verlauf der Indexierung liefert.

Wo sollte man Fotos auf dem Synology NAS ablegen?

Auf dem Synonolgy NAS kann man Fotos natürlich  überall ablegen. Wenn man sie jedoch mit der Anwendung PhotoStation betrachten möchte, müssen diese Fotos zwingend im Verzeichnis /photo abgelegt werden. Denn nur dieses Verzechnis ist mit der Photostation App “verbunden”.

Mit welchen Anwendungen kann man die Fotos betrachten?

Die Synology FotoStation App ist eine gute Variante. Sie hat sowohl ihre Limitierungen als auch Ihre Vorteile.

Wie werden Fotos auf dem Synology NAS indiziert?

XXXX

Ich sehe in der Photostation keine Fotos, wie kann ich überprüfen, ob die Synology tatsächlich Fotos indexiert hat?

Das Synology NAS bietet eine Erstellungsfortschrittanzeige, die sich rechts oben in der Takleiste befindet. Wenn sich der blaue Punkt dreht, dann ist alles ist in Ordnung, die Indexierung sollte arbeiten.

Eine andere Möglichkeit, um den Stand der Indexierung zu überprüfen, bietet sich, wenn man sich mit dem NAS Konsole per SSH verbindet. Dazu sind diese Schritte nötig:

SSH auf dem Synology NAS aktivieren

Stelle sicher, dass in der Systemsteuerung> Terminal & SNMP> SSH aktiviert ist. Wenn nicht, klicke auf das Häkchen bei SSH und bestätige die Auswahl mit Übernehmen.

Verbindung zum Synology NAS Server aufbauen
Es gibt viele Möglichkeiten, über SSH eine Verbindung zur Diskstation herzustellen. Seit Windows 10 benötigt man keine besondere Client-Software wie z.B. Putty. Benutze also einfach die Kommandozeile und gebe Folgendes ein:

C.\windows\System32>ssh admin@192.168.1.X

“ssh” startet den SSH Client
“admin” steht für den Benutzer “admin”
@[IP-Adresse des NAS Servers]

Überprüfen des Indexierungsdienstes – Methode 1

Wechsle in das /var/spool Verzeichnis:

admin@DiskStation:/$ cd /var/spool

Mit dem Befehl ls -lisa  kann man die Dateien in diesem Verzeichnis auflisten:

admin@DiskStation:/var/spool$ ls -lisa
total 188
41792  4 drwxr-xr-x  5 root root  4096 Jan  1 17:23 .
   22  4 drwxr-xr-x 18 root root  4096 Dec 31 20:03 ..
19644  4 -rw-r--r--  1 root root    69 Jan  1 17:23 conv_progress_photo
31140  4 -rw-------  1 root root    58 Dec  2 13:12 conv_progress_photo.3m2rWh
15755  4 -rw-------  1 root root    52 Sep 20  2013 conv_progress_photo.iwRLTr
 1827  4 -rw-------  1 root root    52 Sep  3  2013 conv_progress_photo.NKKIIc
 8770  4 -rw-------  1 root root    56 Oct 21  2013 conv_progress_photo.pOqWFU
15763  4 -rw-------  1 root root    52 Sep 15  2013 conv_progress_photo.sB7MFo
15750  4 -rw-------  1 root root    52 Sep 23  2013 conv_progress_photo.U7LAjg
15752  4 -rw-------  1 root root    52 Sep 26  2013 conv_progress_photo.v8ACSJ
15739  4 -rw-------  1 root root    52 Sep 18  2013 conv_progress_photo.xAqvV1
24647  4 -rw-rw-rw-  1 root root    20 Dec 31 22:17 conv_progress_video
43162  4 drwxr-xr-x  2 root root  4096 Apr 23  2016 cron
43164  4 drwxrwxrwt  3 root root  4096 Jun  6  2015 php
21883 56 -rw-r--r--  1 root root 55133 Jan  1 00:14 syno_indexing_queue.tmp
24263 48 -rwxr-xr-x  1 root root 40974 Jan  1 17:23 thumb_create.queue
35740  8 -rwxr-xr-x  1 root root  4938 Jan  1 17:23 thumb_create.queue.tmp
43163 20 drw-------  2 root root 20480 Jan  1 16:39 webapi
admin@DiskStation:/var/spool$

Mithilfe der Datei conv_progress_photo bekommt man eine Vorstellung über die Anzahl der zu indexieren Bilder. Dazu lassen wir uns die Datei mit dem Befehl “cat” anzeigen.

admin@DiskStation:/var/spool$ cat conv_progress_photo
total=96533
completed=1642
total_thumb=386627
completed_thumb=25722
total=96533

Diese Ausgabe bedeutet, dass insgesamt 96533 Dateien für die Konvertierung in die Warteschlange gestellt wurden.

completed=1642

Diese Ausgabe bedeutet, dass 1642 Fotos bereits komplett indexiert wurden.

total_thumb=386627

Diese Zahl steht für die Anzahl der Minaturbilder/Vorschauen/Thumbnails. Diese Zahl ist bei mir fast das Vierfache des total Wertes (96533 x 4 = 386132). Für jedes Bild werden also 4 Miniaturbilder in unterschiedlichen Größen (S, M, L, XL) angefertigt.

completed_thumb
Diese Zahl zeigt, wie viele Vorschauen bereits angefertigt wurden. Aus dem Anstieg des Wertes kann man ableiten, wie lange die Indexierung noch etwa dauern wird.
Sobald total_thumb = complete_thumb ist, sollte der Konvertierungsprozess für Fotos abgeschlossen sein.
Spannend ist es zu wissen, wie lange die Synology für die Indexierung noch benötigt. Dazu müssen wir nur wissen, wie viele Bilder in einer Minute bearbeitet werden. Am einfachsen rufen wir die Datei conv_progress_photo (am besten mehrfach) in einem Abstand von einer Minute auf und schauen nach der Differenz:
admin@DiskStation:/var/spool$ cat conv_progress_photo
total=118423
completed=2110
total_thumb=474219
completed_thumb=31920
admin@DiskStation:/var/spool$ cat conv_progress_photo
total=118423
completed=2110
total_thumb=474230
completed_thumb=31940

Aus der Differenz der Anzahl completed_thumb innerhalb von einer Minute sehen wir, dass 20 Bilder pro Minute indexiert werden (31940-31920).

Es sind noch 442.290 Vorschauen anzufertigen (total_thumb – completed_thumb, 474230 – 31940 = 442.290 Bilder).

Wenn pro Minute 20 Bilder indexiert werden, dann brauchen wir noch 376 Stunden=15 Tage

442.290 / 20 = 22.114 Minuten= 368 Stunden = 15 Tage

Kein Grund zur Freude, das wird noch dauern. Wir werden jedoch noch länger warten müssen. Bedenken muss man nämlich, dass sich die Zahl der zu indexierten Bilder kontinuierlich (total) erhöht. Ich denke, dass der Indexierungsprozess erst im Laufe seiner Arbeit neue Bilder entdeckt, so dass der Wert total langsam ansteigt.

Schauen wir mal, wie der Output jetzt aussieht:

admin@DiskStation:/var/spool$ cat conv_progress_photo
total=119499
completed=2110
total_thumb=478540
completed_thumb=32348

Oooops, jetzt sind es laut total plötzlich 1000 Bilder mehr. Man kann aber leicht ermitteln, wie viel Fotos im /photo Verzeichnis sind. Helfen wird uns dabei die FileStation:

Unter /photo gibt es 196.152 Bilder.

Jetzt rechnen wir neu:

Es werden 4 Vorschauen generiert: 196.152 x 4 = 784.608 Vorschauen

32.348 sind nun erledigt, es müssen also 784.608 – 32.348 = 752.260 Vorschauen angelegt werden.

752.260 / 20 = 37.613 Minuten= 626 Stunden = 26 Tage .

Überprüfen des Indexierungsdienstes – Methode 2

Es besteht auch die Möglichkeit, die aktuell konvertierten Dateien mit Hilfe der Datei thumb_create.queue zu überprüfen.
???
thumb_create.queue.tmp zeigt die gerade konvertierte Datei.
thumb_create.queue listet die komplette Warteschlange.
Dazu ruft man die .tmp Datei auf:
admin@DiskStation:/var/spool$ cat thumb_create.queue

Es gibt noch diesen Weg, der das aktuelle Bild zeigt:

# mit sudo zum Root wechseln

admin@DiskStation:/var/spool$ sudo -s
Password:

# und jetzt diese Zeile absetzen
sh-4.3#while sleep 1; do ls -l /proc/$(pidof synomkthumbd)/fd | grep volume ; done

Die Zeile wirft eine Liste von Verzeichnissen, in den der Indexierungsdienst wahrscheinlich “unterwegs” ist:

lr-x------ 1 root root 64 Jan  1 15:10 3 -> /volume1/photo/Lightroom/2008/2008_04_15_Florida/04_19_T04_Myakka_SP_Sanibel/d50
lr-x------ 1 root root 64 Jan  1 15:10 3 -> /volume1/photo/Lightroom/2008/2008_04_15_Florida/04_19_T04_Myakka_SP_Sanibel/d50
lr-x------ 1 root root 64 Jan  1 15:10 3 -> /volume1/photo/Lightroom/2008/2008_04_15_Florida/04_23_T08_Bahia_Honda/D200
lr-x------ 1 root root 64 Jan  1 15:10 3 -> /volume1/photo/Lightroom/2008/2008_04_15_Florida/04_23_T08_Bahia_Honda/D200
lr-x------ 1 root root 64 Jan  1 15:10 3 -> /volume1/photo/Lightroom/2008/2008_04_15_Florida/04_23_T08_Bahia_Honda/D200
lr-x------ 1 root root 64 Jan  1 15:10 3 -> /volume1/photo/Lightroom/2008/2008_04_15_Florida/04_23_T08_Bahia_Honda/D200
lr-x------ 1 root root 64 Jan  1 15:51 4 -> /volume1/photo/Lightroom/1998/0000

Konvertierungsprozess neu starten

Hier erkläre ich, wie man den Konvertierungsprozesses neu startet, solle er mal hängenbleiben. Der Nachteil dabei ist, dass die Indexierung von vorne beginnt, alle Miniaturansichten, die bis zum Einfrieren generiert wurden, bleiben jedoch erhalten.
#Wechsel in das Spool Verzeichnis
cd /var/spool
# Die Indexierung neu starten
sudo synoservicectl --restart synoindexd
exit

Quellen:

Hier ist eine Linksammlung zum Thema Indizieren von Fotos auf dem Synology NAS:

https://www.mcleanit.ca/blog/synology-check-index-progress/

https://www.reddit.com/r/synology/comments/7ui7c1/conversion_process_details/

https://www.my-it-brain.de/wordpress/synology-nas-einzelnen-ordner-neu-indizieren/

https://www.mcleanit.ca/blog/synology-fix-frozen-index/

Stichworte:

Conversion Process