Ubuntu: Apache und PHP5 installieren

Apache Webserver mit PHP und MySQL unter Ubuntu 12.04 installieren und einrichten

In wenigen Minuten könnt ihr einen eigenen Apache Webserver mit PHP und MySQL Datenbank installieren. So könnt ihr z.B. Zuhause einen eigenen, lokalen Webserver betreiben, um Projekte zu testen. Diese Anleitung ist auch für alle bisherigen, späteren Ubuntu Versionen gültig.

Zuerst benötigen wir ein Terminal mit Root-Rechten. Drückt STRG ALT T, um ein Terminal zu öffnen und gebt dann

sudo -s

ein. Bestätigt mit eurem Administratorpasswort. Das Terminal wird jetzt mit Root-Rechten ausgeführt, sodass wir alle folgenden Befehle eingeben können, ohne das lästige “sudo” zu verwenden. Das macht die Arbeit einfacher ;)

Apache Server installieren

Erfolgreiche Apache Installation

Erfolgreiche Apache Installation

Als nächstes installieren wir unsere Basis, den Apache Webserver. Das geht ganz einfach und unkompliziert über den Befehl

apt-get install apache2

Bestätigt die Installation von Apache2 mit “J”. Die Installation sollte relativ zügig durchgeführt werden.
Sobald die Installation von Apache fertig ist, könnt ihr prüfen, ob der Webserver an sich schon funktioniert. Gebt in die Adressleiste eures Browsers “localhost” ein. Wenn ihr dann die rechts stehende  Nachricht zu sehen bekommt, funktioniert der Webserver.

Sollte der Server nicht funktionieren, hilft es vielleicht, wenn ihr versucht, den Server mit dem Befehl

service apache2 start

zu starten. Die (HTML/PHP-) Dateien, die später über den Browser aufgerufen werden sollen, liegen im Verzeichnis “/var/www/”. Dieses ist aber nur mit Root-Rechten beschreibbar, was im alltäglichen Gebrauch sehr unpraktisch ist. Deshalb ändern wir jetzt den Besitzer des Verzeichnisses “www” mit diesem Befehl:

chown -R [BENUTZERNAME] /var/www

(Statt [BENUTZERNAME] muss natürlich der gewünschte, gültige Benutzernamen in Kleinbuchstaben eingetragen werden. Den aktuellen Benutzer erfahrt ihr durch den Befehl “id”).
Das www Verzeichnis ist nun für den aktuellen Benutzer voll zugänglich.

PHP Modul installieren

Um PHP, eine beliebte serverseitige Programmiersprache, auf dem Server einsetzen zu können, muss als nächstes das PHP Apache Modul installiert werden. Gebt dazu im Terminal folgenden Befehl ein:

apt-get install php5

Die Installation muss wieder mit “J” bestätigt werden.
Nach der Installation muss der Apache Webserver noch mittels

service apache2 restart

neu gestartet werden, damit das neue PHP Modul erkannt und geladen wird. Nach dem Neustart werden Dateien mit der Endung .php vom PHP Interpreter erkannt und ausgeführt.

MySQL Installieren und Datenbank erstellen

Jetzt installieren wir die MySQL Datenbank, die von vielen Webapplikationen über PHP genutzt wird. (Forum, CMS)
Gebt diesen Befehl in euer Terminal ein:

apt-get install mysql-server

Gegen Ende der Installation werdet ihr aufgefordert, ein Passwort für den (Datenbank-)Benutzer “root” zu vergeben.

Damit PHP mit dem MySQL Server kommunizieren kann, muss noch eine Verbindung zwischen beiden hergestellt werden. Das geht über die Installation des Pakets “php5-mysql”

apt-get install php5-mysql

Startet nach der Installation des Pakets den Apache Dienst über

service apache2 restart

neu, sodass die Änderungen übernommen werden.

Um eine neue Datenbank zu erstellen, loggt euch über

mysql -u root -p

und das vorher festgelegte Passwort in den MySQL Datenbankserver ein. Ihr befindet euch jetzt in der MySQL Befehlszeile. Mit

create database DATENBANKNAME;

legt ihr eine neue Datebank an, die später von PHP genutz werden kann. (Semikolon nicht vergessen!). Benutzername der Datenbank ist “root”; das Passwort ist das zuvor gewählte.

Die erstellten Datenbanken lassen sich über

drop database DATENBANKNAME;

löschen. Im Allgemeinen werden in der MySQL Befehlszeile die üblichen MySQL Befehle genutzt. Mit “exit” verlasst ihr die MySQL Befehlszeile wieder und kehrt zur normalen Shell zurück

Den Webserver steuern

Den Apache Webserver könnt ihr über die Befehle

service apache2 start
service apache2 restart
service apache2 stop

starten, neu starten und stoppen. Denkt daran, dass ihr für diese Befehle Root-Rechte benötigt. Führt sie also in einem Root-Terminal aus oder stellt den Befehlen ein “sudo” voran.
Der Webserver startet übrigens beim Start von Ubuntu selbstständig und muss nicht erst von Hand gestartet werden.

Euer einfacher Webserver ist jetzt fertig eingerichtet und beherrscht schon die Grundlagen, sodass einfache Anwendung funktionieren. Wer seinen Server noch für verschlüsselte Verbindungen per SSL fit machen will, kann sich diesen Post mal anschauen: SSL Verschlüsselung für Apache

 

Quelle: http://thomas-leister.de/ubuntu/apache-webserver-mit-php-und-mysql-unter-ubuntu-12-04-installieren-und-einrichten/

Schreibe einen Kommentar