HELIOS kontrollierte Wohnhaumlüftung (KWL): Betrieb im Sommer, kühle Luft von Außen, Bypassbetrieb

FRAGE:

Wir haben eine KWL EC 300 W R.

Der Installateur hat uns versprochen, dass wir im Winter vorgewärmte und im Sommer gekühlte Luft reinbekommen, wenn wir die Luft fast 25 Meter durch den Boden ansaugen lassen. In diesem Sommer hätten wir uns in der Nacht bei Temperaturen unter 20 Grad über jeden Grad weniger gefreut, den wir durch die KWL reinbekommen hätten.

Die Luft wird weder abgekühlt, sie wird trotz aktiviertem Bypass noch um 3 Grad erwärmt. Siehe Anhänge.

Was ist hier falsch?

Waren das falsche Versprechen und die Investition in die unterirdische Führung samt Ansaugschacht überflüssig?

P.S. Wir wissen jedoch, dass eine KWL nie eine Klimaanlage ersetzen kann.

ANTWORT:

Die KWL-Geräte sind ausgelegt um im Herbst, Winter und Frühling eine möglichst hohe Wärmerückgewinnung zu erreichen. In den Sommermonaten besteht die Möglichkeit den Bypass zu aktivieren um den Wärmetauscher zu umgehen.

Aufgrund der Bauart (Umgebungstemperatur des KWL-Gehäuses, Masse des KWL, Abwärme der Motoren) ist es möglich dass auch bei geöffnetem Bypass die Aussenluft (Fühler am KWL-Stutzen) um 2 bis 3 K  erwärmt wird bis sie als Zuluft in die Räume gelangt. Die Temperatur-Fühler haben eine Genauigkeit von +/-  0,9 K.

Falls die Temperaturzunahme noch höher ausfallen sollte kann die Stellung der Bypass-Klappe überprüft werden. Dazu die Türe des KWL öffnen wenn der Bypass in der WEB-Oberfläche als geöffnet (min. 1 Minute) dargestellt wird und der Wärmetauscher somit abgedeckt ist.

Anbei ein Bild mit korrekt abgedecktem Wärmetauscher. Sollte Ihre Klappe nicht ganz geschlossen sein so kann dies am Bypass-Motor nachjustiert werden, siehe Bild.

Wir halten das Vor-Erwärmen/Vor-Kühlen der Aussenluft durch einen Erdwärme/Erdkühle -tauscher für sinnvoll.

 

Ähnliche Beiträge